Medentes Blog

Wenn ein Zahn stirbt

 

Rate this post

Zähne sind lebendige Hartgebilde. Sie bilden sich aus einem Schichtensystem von Schmelz, Dentin, Zement und Zahnmark. Äußerlich bestehen sie aus einer Zahnkrone, einem Zahnhals und einer Zahnwurzel. Das Dentin und die Zahnwurzel sind mit Gefäßen und Nerven mit unserem Nervensystem verbunden. Deshalb spüren wir Kälte und Wärme an den Zähnen, aber auch Schmerzen bei Entzündungen oder Löchern.

Zahnlücke

Gestörte Zahnversorgung verdrängt den Nerv

Wenn aber ein Zahn nicht richtig versorgt wird, etwa bei einer zu großen Füllung oder einer Verletzung, zieht sich der Nerv im Zahn langsam zurück. Der Zahn bildet dann das knochenähnliche Tertiärdentin als Schutzmaßnahme und kappt damit irgendwann den Nerv. Das Sterben des Zahns kann unbemerkt viele Jahre dauern, irgendwann ist er unempfindlich für Reize und damit abgestorben.

Ohne Nerv ist der Zahn tot

Der Körper möchte auch die Gewebereste beseitigen, es kommt zu Entzündungen und Schmerzen, der Kieferknochen bildet sich zurück und der Zahn fällt irgendwann aus.

Rechtzeitige Kontrolle kann den Zahn retten

Diese Zahnlücke kann durch regelmäßige Kontrolltermine beim Zahnarzt vermieden werden, sie müssen nur rechtzeitig sein. Der Zahnarzt entfernt Karies und versorgt den Zahn mit der passenden Füllung, sodass der Nerv nicht eingeschränkt wird.  Kommt die Hilfe zu spät und der Zahn ist bereits tot, so muss er nicht in jedem Falle gezogen werden.

Wurzelkanalbehandlung kann toten Zahn erhalten

Mit einer Wurzelkanalbehandlung kann der Zahnarzt die Nervenkanäle desinfizieren und das tote Gewebe entfernen, so dass es zu keiner Entzündung mehr kommt. Unter örtlicher Betäubung kann diese Behandlung sogar schmerzfrei sein. Ist das Gewebe um den Zahn allerdings bereits entzündet, weil der Zahnarzt zu spät aufgesucht wurde, können die Schmerzen über die eigentliche Zahnbehandlung hinausgehen.

Regelmäßige Zahnprophylaxe ist der beste Schutz für die Zähne

Deshalb ist eine regelmäßige Zahnprophylaxe der beste Schutz für die Zähne. Der Zahnarzt erkennt beim Kontrolltermin sofort Zahnfleischentzündungen, Karies oder eine sonstige Erkrankung. So kann er den Zahn rechtzeitig retten und ein lückenloses Lächeln für weitere Jahre erhalten.

Foto: Fotolia©Berchtesgaden