Medentes Blog

Was erkennt der Zahnarzt an der ausgestreckten Zunge?

 

Rate this post

„Bitte einmal die Zunge rausstrecken!“ – Diesen Satz hat wohl jeder schon beim Zahnarzt gehört. Aber was erkennt der Mediziner bei der Betrachtung der Zunge?

Zungendiagnose

Zunge ist Sinnesorgan und Indikator für Erkrankungen

Die Zunge ist nicht nur ein sensibles Sinnesorgan, dass süß und salzig schmeckt oder wegen ihrer Empfindsamkeit beim Küssen zum Spielzeug wird. Die Zunge gibt auch Hinweise auf zahlreiche Krankheiten.

Eine gesunde Zunge ist rosa, sauber und mit Papillen bedeckt, die Geschmacksknospen enthalten. Sie sind für Tastempfindungen und Geschmack zuständig. Sind Form oder Farbe der Zunge verändert, hat die Zunge Flecken oder einen Belag, dann deutet das auf bestimmte Krankheiten hin.

Zungenbelag von weiß über gelb bis braun

Ein weißer Belag der Zunge deutet auf eine Erkältung hin. Er kann aber auch ein Symptom für eine Magen-Darm-Erkrankung wie eine Gastritis sein. Ist die Zunge ohne Erkältung belegt, deuten wiederkehrende weiße Flecken auf eine Pilzerkrankung (Mundsoor). Ein gelber bis bräunlichgelber Belag weist auf eine Leber- oder Gallenerkrankung hin. Ein brauner Zungenbelag kann aber auch ein Anzeichen einer Nierenschwäche sein.

Zungenverfärbung von grau bis schwarz

Ist die Zunge hingegen grau, deutet dies auf einen starken Eisenmangel. Bei einer schwarzen Haarzunge (Lingua pilosa nigra) sind die Papillen verlängert und teilweise verhornt. Dies ist meist harmlos und kann seine Ursache in einer Störung des Verdauungstraktes oder einer Antibiotikatherapie haben.

Zungenrötung bis zu tiefroter Lackzunge

Bei einer Himbeer- oder Erdbeerzunge ist die Zunge stark gerötet und die Geschmacksknospen treten hervor. Dieses Symptom tritt bei Scharlach etwa ab dem dritten Tag auf. Auch Masern können Ursache einer Himbeerzunge sein. Da beide Krankheiten ansteckend sind, sollten Sie damit zum Arzt gehen. Bei Säuglingen kann eine gerötete Zunge auf ein Kawasaki-Syndrom hinweisen. Auch diese Fiebererkrankung sollte behandelt werden.

Gerötete Steifen auf der Zunge mit Flecken und geröteten vergrößerten Geschmacksknospen deuten auf eine Zungenentzündung (Glossitis). Die vielfältigen Ursachen reichen von Diabetes über Eisen- und Vitaminmangel bis zu Zahnstein und Pilzinfektionen.

Eine tiefrote glänzende und glatte ‚Lackzunge‘ ist Symptom einer schweren Leberkrankheit wie einer Zirrhose. Hier sollte dringend ein Arzt aufgesucht werden.

Landkartenzunge ist harmlos

Wenn die weißlichen und rötlichen Knötchen (Papeln) und Linien auf der Zunge sich zu tiefroten Vertiefungen mit graugelbem Randsaum verändern, ist eine Landkartenzunge (Lingua geographica) wahrscheinlich. Die flächigen Veränderungen der Schleimhaut auf der Zunge sind harmlos. Bei Meidung von säurehaltiger Nahrung können Beschwerden vermieden werden.

Aphten und Wucherungen müssen geklärt werden

Weiß-gelbliche schmerzhafte Stellen mit rötlichem Rand auf der Zunge können Aphten sein. Auch wenn diese harmlosen Schleimhautverletzungen von Selbst heilen sollte ein Arzt konsultiert werden, denn größere Wucherungen könnten auch ein Tumor sein.

Schmale oder vergrößerte Zunge

Bei der Zungenform ist eine dünne schmale Zunge ein Hinweis auf eine Blutschwäche, während eine vergrößerte Zunge auf Allergien oder Stoffwechselstörungen hinweist.

Falten, Furchen und Risse der Zunge

Falten und Furchen der Zungenschleimhaut sind meist angeboren und harmlos. In seltenen Fällen weisen sie auf das Melkersson-Rosenthal-Syndrom hin. Furchen und Risse deuten je nach Ausprägung auf mögliche Darmerkrankungen hin. Risse in der Zunge können einem Mangel von Spurenelementen und Vitaminen geschuldet sein.

Längsfurchen der Zunge sind ein Symptom von Syphilis. Entzündungen, Klumpen auf der Zunge und unerklärliche Blutungen können Zeichen von Mundkrebs sein.

Geschwollene und glatte Zunge

Eine geschwollene Zunge kann Folge einer Infektion oder Allergie sein, mitunter sorgt auch ein Quincke-Ödem für eine geschwollene Zunge. Zungengeschwüre können auf Morbus Crohn oder Colitis ulcerosa hinweisen.

Eine glatte oder fleischige Zunge deutet auf einen Mangel an Vitaminen, Eisen- und Folsäure oder eine Anämie hin.

Selbstdiagnose ersetzt den Arzt nicht

Der beste Zeitpunkt um die eigene Zunge im Spiegel zu betrachten, ist der Morgen. Bevor Sie sich allerdings bei einer Färbung von den möglichen Erkrankungen verunsichern lassen, fragen Sie lieber einen Arzt oder Zahnarzt. Achten Sie darauf, dass Sie vor der Untersuchung keine verfärbenden Lebensmittel wie Blaubeeren, Kirschen, Kaffee, Tee oder Oliven zu sich nehmen.

Bild: Was verrät die Zunge? Fotolia©Ocskay Mark