Medentes Blog

Ursache und Behandlung von Karies

 

Ursache und Behandlung von Karies 5.00/5 (100.00%) 30 votes

Behandlung von Karies

Karies ist eine weit verbreitete und ansteckende Zahnkrankheit, die von Mensch zu Mensch übertragen werden kann. Häufig sind schon bereits Kinder von Karies betroffen. Folgende Fragen sind von Relevanz: Kann der Entstehung von Karies vorgebeugt werden? Wie wird Karies behandelt? Wodurch entsteht Karies?

Wir haben uns mit diesen Fragen auseinandergesetzt und einen kurzen Überblick zum Thema Karies zusammengestellt:

Ursachen von Karies

An unseren Zähnen lagern sich täglich Stoffe ab und bilden einen Zahnbelag. Es gibt Bakterien, die hauptsächlich im Mund vorkommen und sich auf unserem Zahnbelag ansiedeln. Diese Bakterien ernähren sich von Kohlenhydraten aus dem Essen und produzieren dabei Säure, die den Zahnschmelz angreift.

Werden die Zähne nicht regelmäßig und gründlich geputzt und vom Zahnbelag befreit, steigt das Risiko an Karies zu erkranken. Durch das Zähneputzen werden die vorhandenen Bakterien und die Säuren von den Zähnen entfernt. Bei einer geringen Speichelproduktion kann es auch zu einem erhöhten Risiko von Karies kommen, da der Speichel die Säuren im Mund neutralisiert und Bakterien von der Zahnoberfläche spült.

Wie bereits erwähnt können auch Kleinkinder an Karies erkranken. Wird beispielsweise häufig sehr zuckerhaltiger Saft aus Nuckelflaschen getrunken, greifen die Säuren die Zähne an und die Bakterien vermehren sich auf Grund des vielen Zuckers. Da Karies ansteckend ist und häufig von den Eltern auf die Kinder übertragen wird, sollten diese auf eine ordentliche Mundhygiene achten und die Trinkflaschen ihrer Kinder nicht ablecken oder davon trinken.

Behandlung von Karies

Leiden Sie unter Karies, kommen Sie um einen Besuch beim Zahnarzt meist nicht herum. Der betroffene Zahn muss von einem Zahnarzt aufgebohrt, die Karies entfernt und der Zahn anschließend mit einer Füllung versiegelt werden. Wenn Sie die Zahnerkrankung bereits in einem frühen Stadium entdecken, ist es möglicherweise ausreichend, wenn der Zahnarzt den Zahnbelag gründlich entfernt und Sie Fluorid zu sich nehmen, um den Zahnbelag wieder zu kräftigen.

In vielen Fällen wird Karies erst entdeckt, wenn die betroffenen Personen unter Zahnschmerzen leiden und der Zahn bereits beschädigt ist.

Karies vorbeugen

Um das Risiko an Karies zu erkranken zu minimieren, können Sie einige Tipps beachten:

  • Versuchen Sie möglichst wenig zuckerhaltige Getränke zu sich zu nehmen. Diese fördern die Vermehrung von Bakterien und somit die Entstehung von Karies. Ungesüßter Tee ist eine gute Alternative zu Limonaden und Fruchtsäften.
  • Für die Zähne bringt Honig als Zuckerersatz keinen Vorteil. Es ist wichtig, generell auf den Verzehr von zucker- und säurehaltigen Lebensmitteln zu verzichten, um die Zähne zu schonen.
  • Die Zähne sollten mindestens zwei Mal am Tag gründlich geputzt werden. Vor allem abends vor dem Schlafengehen.
  • Durch die Verwendung von fluoridhaltiger Zahnpaste können Sie Ihren Zahnbelag stärken.
  • Vereinbaren Sie mindestens einmal, am besten zweimal pro Jahr, eine Vorsorgeuntersuchung bei Ihrem Zahnarzt. Dadurch kann Karies frühzeitig entdeckt und sofort behandelt werden.
  • Auch die Speichelbildung hat Einfluss auf die Entstehung von Karies. Sie können Ihren Speichelfluss durch das Kauen von zuckerfreien Kaugummis oder Zahnpflegekaugummis und durch eine hohe Flüssigkeitsaufnahme anregen.
  • Eine gesunde und ausgewogene Ernährung hat nicht nur auf die Zähne, sondern auf das Wohlbefinden insgesamt eine positive Auswirkung.