Medentes Blog

So begeistert man Kinder für die richtige Zahnpflege

 

Rate this post

Wer vorbeugt, muss nicht heilen – das gilt auch für die Pflege von Kinderzähnen. Eltern wissen, dass als lästig empfundene Pflichtübungen wie das Zähneputzen vom Nachwuchs gerne vernachlässigt werden. Das muss aber nicht sein, wenn man weiß, wie man Kinder richtig an die Zahnhygiene heranführt.

So begeistert man Kinder für die richtige Zahnpflege

Von Anfang an auf Mundhygiene achten

Sobald sich die ersten Milchzähne zeigen, sollten Sie die Mundhygiene Ihres Kindes aktiv fördern. Für Kleinkinder gibt es das UZ-Heft für regelmäßige Zahnuntersuchungen. Bei Säuglingen können die kleinen Zähne noch vorsichtig mit einer Fingerzahnbürste gereinigt werden. Ab ca. zwei Jahren dürfen die Kleinen dann auch selbst zur Zahnbürste greifen – am besten zweimal täglich. Allerdings sollten die Eltern hier immer noch korrigierend eingreifen und gegebenenfalls nachputzen. Denken Sie auch daran, dass zucker- und säurehaltige Getränke die kleinen Zähne nachhaltig schädigen können. Deshalb geben Sie Ihren Kindern lieber zuckerfreie Getränke.

Die richtige Technik und die passende Zahnbürste

Was Hänschen nicht lernt, lernt Hans nimmermehr. Deswegen ist es wichtig, dass Kinder lernen, wie wichtig Zahnhygiene ist. Erklären Sie, warum man sich regelmäßig die Zähne putzen muss und demonstrieren Sie ihren Kindern, wie man die Bürste richtig einsetzt. Loben Sie Ihre Kinder, wenn sie ihre Zähne putzen, das spornt an und fördert die Begeisterung.

Eltern sind Vorbilder

Natürlich lernen Kinder einen verantwortungsvollen Umgang mit ihren Zähnen nur, wenn sie gute Vorbilder haben. Eltern sollten daher mit gutem Beispiel vorangehen und ihre Kinder dazu anregen, selbständig zur Zahnbürste zu greifen. Aber auch der regelmäßige Kontrollbesuch beim Zahnarzt sollte für Kinder eine Selbstverständlichkeit werden. Angst vor einem Zahnarztbesuch muss niemand haben und je eher der Nachwuchs das lernt, umso besser.

Praktische Tipps

Kinder sind neugierig und möchten verstehen, warum man etwas tut. Deswegen erklären Sie ihnen kindgerecht, wieso regelmäßiges Zähneputzen so wichtig ist.
Schaffen Sie schöne Rituale. Putzen Sie zum Beispiel gemeinsam mit Ihren Kindern die Zähne. So machen Sie aus einer Pflichtübung eine angenehme Gewohnheit, die bald ganz natürlich zum Tagesablauf gehört.
Für Kinder gibt es spezielle Zahnbürsten, die nicht nur altersgerecht der Zahnstellung angepasst sind, sondern auch optisch ansprechen. Kaufen Sie regelmäßig, mindestens alle drei Monate, gemeinsam mit ihrem Kind eine neue Zahnbürste und überlassen Sie dem Nachwuchs die Entscheidung bei Farbe und Gestaltung. Auch bei der Zahnpasta können Sie Ihr Kind die Geschmackssorte aussuchen lassen, schließlich soll es sich auf das Zähneputzen freuen.
Besorgen Sie sich den Kinderzahnpass der KZV Berlin. Das Untersuchungsheft sorgt für Übersicht über Kontrolluntersuchungen und gibt viele praktische Tipps.

Bild: Eltern als Vorbilder beim Zähneputzen, Fotolia/Monkey Business