tl_files/logo_content.png

Zahnimplantate für Ihr Lächeln

Eine feste Größe in der Zukunft Ihrer Zahngesundheit

Zahnimplantate Berlin
Zahnimplantate

Während es in der jüngsten Vergangenheit bei drohendem oder bestehendem Zahnverlust nur die Alternativen Brücke, Teil- oder sogar Vollprothese für die betroffenen Patientinnen und Patienten gab, ist die moderne Zahnheilkunde heute einen großen Schritt weiter. Unter Verwendung modernster Methoden und hochwertigster Materialien ist mittels der Implantologie heute ein Zahnersatz möglich, der ein Höchstmaß an natürlicher Motorik nebst natürlichem Aussehen und einer sehr hohen Langlebigkeit gewährleistet.

Bei der Implantologie werden künstliche Zahnwurzeln in den betreffenden Teil des Kieferknochens chirurgisch eingesetzt. Das Implantat wird sich über einen Zeitraum von etwa drei Monaten mit dem Knochen verbinden, was als Ergebnis einer natürlichen Zahnwurzel sehr nahe kommt.

Die Implantate und die künstlichen Kronen werden für diesen Vorgang im Vorfeld hinsichtlich des Materials und Aussehens individuell auf den/die Patienten geprüft und durch modernste Methoden im Dentallabor angefertigt. Oberste Priorität besitzt hier die absolute Verträglichkeit - d.h Körper-, Ästhetik- und Biokampatibilität - von Material und Passform für den Patienten. In den meisten Fällen bestehen die verwendeten Materialien daher aus Titan.

 

Die Vorteile der Implantation im Einzelnen sind

  • eine nahezu natürliche Kau- und Sprechfunktion
  • ein natürlich anmutendes, ästhetisches Zahnbild
  • eine hohe Festigkeit und Lebensdauer
  • eine einfache und natürliche Hygiene
  • eine minimierte psychische (z.B. Sprechprobleme) und physische (z.B. minimalinvasiver Eingriff) Belastung

 

Zahnimplantate - was genau ist das genau?

Bei diesem künstlichen Zahnersatz handelt es sich - wie der Name schon vermuten lässt - um eine Implantation von künstlichen Zahnwurzeln in den betreffenden Teil des Kiefers. Diese werden durch einen chirurgischen Eingriff eingesetzt. Wie schon oben beschrieben erfolgt die Verbindung mit dem Knochen über einen Zeitraum von drei Monaten, weshalb diese Methode der natürlichen Bildung einer Zahnwurzel gleicht. Natürlich werden die Implantate vor dem Eingriff individuell an den Patienten angepasst, sei dies nun in Bezug auf das Material oder das Aussehen. Die wichtigsten Aspekte bei der Anpassung, die es zu beachten gibt, sind die Verträglichkeit des Materials und Passform für den Patienten. Meist werden die Implantate aus Titan, welches sich bereits seit den 1970er Jahren durchgesetzt und als zuverlässig erwiesen hat, gefertigt. Hergestellt werden die Implantate und künstlichen Kronen auf modernste Weise in einem Dentallabor.

 

Die Vorteile von Zahnimplantaten

Zahnimplantate zeichnen sich durch viele Vorteile aus. Im Gegensatz zu Brücken, Teil- oder sogar Vollprothesen bietet diese Variante des Zahnersatzes eine sehr hohe Langlebigkeit und ein Höchstmaß an Natürlichkeit, bezüglich der Motorik und des Aussehens. Durch eine Implantation verfügen Sie also über eine nahezu natürliche Kau- und Sprechfunktion, ein natürliches Zahnbild, hohe Festigkeit und Lebensdauer, eine natürliche Zahnhygiene und eine Reduktion der psychischen und physischen Belastung, da nur ein minimalinvasiver Eingriff durchgeführt wird.

 

Auch die richtige Nachsorge ist wichtig

Natürlich sollte unmittelbar nach der Implantation die Operationsstelle nicht belastet werden, weswegen Sie anfangs nur flüssige oder sehr weiche Kost zu sich nehmen sollten. Ebenso ist auf eine sanfte Zahnhygiene zu achten. Das Putzen an der Naht mit einer zu harten Zahnbürste ist dringend zu vermeiden, das restliche Gebiss muss jedoch sehr gründlich gereinigt werden, um Infektionen vorzubeugen. Antiseptische Mundspülungen stellen ein gutes Hilfsmittel dar der richtigen Hygiene nachzukommen und Infektionen, die zum Knochenabbau führen können, zu vermeiden. Eine regelmäßige Kontrolle der Zahnimplantate ist wegen der Infektionsgefahr anzuraten, da sich so rechtzeitige erkannte Infektionen auf leichtere Weise in den Griff bekommen lassen. Diese Kontrollen sollten in halbjährlichen Abständen stattfinden, weswegen sich in dieser Hinsicht auch nach dem Einsetzen der Zahnimplantate nichts im Vergleich zu den ohnehin empfohlenen Zeitabständen zwischen den Zahnarztbesuchen ändert.

4,9/ 5 ( 105 votes )