tl_files/logo_content.png

Zahnersatz mit Geschiebe-Prothese

Höchste Qualität: ausgeklammert

Geschiebeprothese
Geschiebeprothese

Die wohl beste dauerhafte Alternative zu den klassischen Klammerprothesen der Dritten stellt die sogenannte Geschiebprothese dar. Sehr gute Haltbarkeit für einen stabilen Biss und ein zahnästhetisch sehr überzeugendes Gesamtbild sprechen für diese Variante. Bei dieser Variante des Zahnersatzes dienen überkronte Zähne mit speziell eingebrachten Häkchen (auch: Patrize) - welche in der Regel sehr fein im hinteren Bereich der Zahnkrone angebracht sind - als Aufhängung. Sie sind daher von Außen nicht zu erkennen. Darüberhinaus ist das Einsetzen und Herausnehmen einer Geschiebe-Prothese besonders einfach.

 

Was ist eine Geschiebeprothese?

Eine Geschiebeprothese wird in der Regel an einem Zahn mit Krone befestigt. Um eine solche Prothese anzubringen müssen vorerst einmal kleine Häkchen an den Zähnen mit Kronen ein gefräst werden. Es werden bei diesem Zahnersatz immer zwei Häkchen benötigt, damit fester Halt garantiert ist. Die Häkchen an der Zahnkrone werden als fixer Teil der Geschiebeprothese bezeichnet und die Prothese selbst heißt abnehmbarer Teil. Die beiden Teile passen genau ineinander und dadurch entsteht ein fester Halt und ein angenehmes Kaugefühl beim Essen und Beißen.

 

Vorteile einer Geschiebeprothese

Vor allem im ästhetischen Aspekt des Zahnersatzes kann eine Geschiebeprothese punkten. Eine Geschiebeprothese sieht sehr natürlich aus. Beim Sprechen oder Essen gibt es keine Probleme oder Auffälligkeiten. Außerdem ist, im Gegensatz zu beispielsweise einer Klammerprothese, das Kauverhalten sehr gut. Die Geschiebeprothese ist einer der festsitzendsten Zahnersatze die es gibt. Sie bietet ausgezeichneten Halt und keinerlei Probleme im Alltag. Der normale Lebensstil kann ohne Einschränkungen weitergeführt werden.

Falls der Halt dann doch einmal nicht mehr komplett gegeben ist, kann bei modernen Geschiebeprothesen mit neuen Hülsen wieder einwandfreier Halt geschaffen werden.

 

Das Material

In der Vergangenheit wurden Geschiebeprothesen üblicherweise mit Gold und Keramik gearbeitet. Heutzutage gibt es durch die modernsten Techniken und Entwicklungen den Stoff Zirkon Oxid Keramik, welcher nun verwendet wird. Eine Geschiebeprothese kann mit dem CEREC Verfahren hergestellt werden, wodurch ein perfektes Passverhalten geschaffen wird. Durch diese Möglichkeit und dem Zirkon Oxid Material konnten die zuvor sehr hohen Fertigungskosten einer Geschiebeprothese deutlich gesenkt werden. Die Häkchen einer Geschiebeprothese in den Kronen bestehen aus Metall um eine langfristige Haltbarkeit zu sichern.

 

Wie läuft die Behandlung ab?

Im ersten Schritt erfolgt die sogenannte Kronenpräparation. Hierbei werden die Zähne für die Anbringung der Kronen abgeschliffen. Anschließend erfolgt ein analoger oder digitaler Abdruck der Zähne. Ist dies geschehen, kann der Zahntechniker die Geschiebeprothese anfertigen.

Wenn der Prozess der Fertigung abgeschlossen ist, kann das Einsetzen beginnen. Die Kronen, welche den fixen Teil der Geschiebeprothese darstellen, werden am Zahn angebracht. Im nächsten Schritt kann die Prothese, der herausnehmbare Teil, in die Häkchen an den Kronen eingesetzt werden. Bei sorgfältiger Anfertigung und Ausarbeitung passt eine Geschiebeprothese wie angegossen und kann im Anschluss ohne Probleme genutzt werden.

 

Nähere Informationen zu der modernen Geschiebe-Prothese lassen wir Ihnen natürlich sehr gerne zukommen. Fragen Sie uns, wir freuen uns auf Sie.

4,6/ 5 ( 130 votes )